tomas caspers . d e

Ich denke Web­projekte bis zu Ende und berate Unternehmen, NGOs und Behör­den. Ich konzi­piere, gestal­te und baue Web­sites, schreibe Fachartikel, halte Vor­träge und liebe es, mein Wissen aus un­zähligen erfolg­reichen Projek­ten seit 1995 zu teilen …


… für: 

Accenture, Aktion Mensch, Absolut, ARD, Bayer, BIBB, BIENE, BKK, BMAS, BMBF, BMELV, BMW, Bosse, Bull, Bundes­agen­tur für Arbeit, Bundesliga-Stiftung, Content Strategy Forum, coop, DBS-NPC, DBS-Aka­demie, Deutsche Post DHL, DLR, Department for Work and Pensions, Ein­fach für Alle, Eltako, Ford, GAP, Haus der Technik, Hesse Lignal, Hugo Boss, Hyun­dai, Illbruck, Inpro­tec, Jean Müller, NADA, k2 sports, Knoll, LHS Leasing, media­source, NADA, naim audio, NDR, Nestlé, ohren­kuss, Pana­sonic, Philip Morris, Piro­net NDH, Renault, RTL New Media, SG Holding, SPD, MCC smart, South African Tourism, Spies Hecker, Stiftung Digitale Chancen, SWR, TU Dresden, VfL Wolfsburg, W3C, WDR, Webkrauts, Web­Meisterklasse.de, webstandards.org, wien.at …


Wie?

  1. Ich arbeite auf Vertrauensbasis. Sie vertrauen mir, dass ich großartige Arbeit pünktlich abliefere, ich vertraue Ihnen, dass Sie Rechnungen pünktlich bezahlen.
  2. Ich bin ehrlich und direkt. Wenn sie mit mir arbeiten wollen, dann müssen Sie das auch sein.
  3. Ich arbeite für Ihre Nutzer. Es kann also passieren, dass ich mich gelegentlich auf deren Seite stelle und deren Position verteidige.
  4. Ich arbeite für Menschen. Ich arbeite nicht für Suchmaschinen, IPOs oder abstrakte Metriken, die höchstens in PowerPoint-Karaoke Verwendung finden.
  5. Wenn ich engagiert werde, dann engagiere ich mich zu 100%. Das erwarte ich auch von allen anderen Beteiligten.
  6. Ich bin Handwerker, ich beherrsche meine Werkzeuge. Haben Sie schon mal mit einem Zimmermann über die Wahl seines Hammers diskutiert? Genau.
  7. Wenn Sie Design mit Oberflächen-Dekoration verwechseln, dann sind Sie bei mir falsch. Design ist nicht nur wie es aussieht, sondern zuallererst auch wie es funktioniert.
  8. Ich diskutiere nicht über den Sinn von Accessibility in einem Projekt, denn das gehört für mich einfach zum gutem Handwerk. Was ich abliefere ist nach den Regeln der Kunst und im Rahmen des Budgets barrierefrei nutzbar.
  9. Was man ins Netz stellt, ist bloß eine Empfehlung. Was der Nutzer letztendlich damit macht, ist ihm überlassen und abhängig von seinen Fähigkeiten und den Fähigkeiten seiner Endgeräte. Absolute Kontrolle ist eine Illusion, wir müssen lernen loszulassen.
  10. Maxime: Ockhams Rasiermesser. Lässt sich auf alles anwenden.
  11. Trash in - Trash out. Auch ich kann mit einer grandiosen Informationsarchitektur grottenschlechte Texte, nur so mittelgutes Bildmaterial oder ein fehlerhaftes Backend nicht rausreißen. Wenn Sie ein außergewöhnliches Produkt an den Start bringen wollen, dann gilt dieser Anspruch für alle beteiligten Gewerke.
  12. UX ist keine Spezialdisziplin. Alles was wir ins Web stellen ist letztendlich User Experience, deswegen braucht man kein eigenes Wort dafür. Dinge ohne User und ohne Experience sind nicht Design, sondern Kunst.
  13. Ich mache Amplitudenverstärkung. Positives wird verstärkt, Negatives fliegt raus. Dazu muss ich aber Ihre Stärken und Ihre Schwächen kennenlernen.
  14. Auch große Bilder bestehen aus vielen kleine Details. Details brauchen Zeit und kosten Geld.
  15. Ich arbeite mit den Frontschweinen in der Produktion oder den Chefs in der Teppichetage. Design-Kommitees sind Zeitverschwendung und bringen über kurz oder lang jedes ambitionierte Projekt zum Scheitern.
  16. Ich bin Problemlöser. Entweder Sie verraten mir, was Ihr Problem ist, oder ich versuche es herauszufinden. Sie können eine Menge Geld und Zeit sparen, wenn Sie wissen, was Sie wollen.
  17. Ich habe in den letzten 25 Jahren in nahezu allen Branchen gearbeitet. Aber: es gibt für mich auch Grenzen. Diese verläuft zurzeit bei Heckler & Koch, Krauss-Maffei Wegmann und Borussia Mönchengladbach.
  18. Wenn Sie wirkliche Innovationen so lieben wie ich, dann sollten wir reden. Wenn Sie den zweiunddrölfzigsten Rip-Off einer Me-Too-Kopie machen wollen, dann sind Sie hier falsch.